Header-Bild

Anträge Mai 2016


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


Mehr Kunst im öffentlichen Raum

13. Mai 2016

Seit geraumer Zeit läuft bei der Telekom die Initiative „Aus Grau wird Bunt“, mittels derer die grauen Verteilerkästen als Fläche für künstlerischen Ausdruck genutzt werden können. Leider ist die gute Idee noch recht wenig bekannt und so überwiegt auch in Stuttgart das lustlose und unscheinbare Grau. Da wir zu wenig Raum und Fläche haben, um Künstlerinnen und Künstlern Ausdrucksmöglichkeiten zu geben, sollte gerade diese Initiative dafür verstärkt genutzt werden. Ein bloßes Bewerben der Möglichkeit wäre schon ein erster Schritt, griffe aber aus unserer Sicht zu kurz. Wir könnten uns eine größere Aktion vorstellen, um Kunst verstärkt im öffentlichen Raum zu diskutieren und wahrzunehmen. Beispielsweise wäre vorstellbar, dass die Stadt zusammen mit der Telekom einen Wettbewerb auslobt, eine Jury einsetzt, ein Preisgeld vergibt und die Verteilerkästen unter einem Motto oder in der Gesamtschau künstlerisch bearbeiten lässt. Sicherlich sind auch andere Ideen möglich,

daher beantragen wir,

dass die Kulturverwaltung mit der Telekom in Kontakt tritt und Möglichkeiten auslotet, um diese Chance für mehr Kunst im öffentlichen Raum optimal zu nutzen.

Stellungnahme der Verwaltung

29. Juni 2016

Für die normalen Schaltkästen (Telekom, Netze BW und Tiefbauamt) besteht derzeit ein Vertrag zwischen Stadt und der Firma Stadtkultur Stuttgart. Sie hat das Exklusivrecht, Schaltkastenwerbung an maximal 1.000 Schaltkästen für kulturelle Veranstaltungen aller Art und Dauerwerbung für den Einzelhandel im öffentlichen Straßenraum von Stuttgart zu betreiben.

Der Vertrag hat eine Laufzeit bis 30.06.2018 und muss danach neu ausgeschrieben werden. Die Firma Stadtkultur Stuttgart bezahlt eine Nutzungsgebühr an die Stadt und hat gleichzeitig die Verpflichtung übernommen, sämtliche ca. 12.000 Schaltkästen in der Stadt in regelmäßigen Abständen auf eigene Kosten zu reinigen und die Wildplakatierung zu entfernen. Über diese Reinigung und Entfernung der Wildplakatierung gab es bereits sehr positive Resonanzen seitens der Stadtverwaltung und der örtlichen Presse.

Lediglich die großen Multifunktionskästen (200 x 160 x 50 cm) der Telekom sind von diesem Vertrag nicht betroffen. Auch diese werden in Absprache mit der Telekom derzeit von der Stadtkultur Stuttgart gereinigt. Sie könnten im Rahmen der Initiative „Aus Grau wird Bunt“ als Fläche für künstlerischen Ausdruck genutzt werden.

Ideal geeignet wären diese Flächen für das vom Stuttgarter Graffitibeauftragten Florian Schupp initiierte Projekt „Farbe“, das nach Freiräumen für die hiesige Graffitiszene sucht, auf denen sie auf legale Weise ihre künstlerischen Werke verwirklichen kann. Die Telekom zeigte sich von diesem Konzept begeistert und ist bereit, in Mitwirkung von Herrn Schupp geeignete Standorte und Graffitikünstler für ein Projekt auszuwählen.

Die Stadtverwaltung wird nach Möglichkeiten zur Finanzierung des Projekts suchen, für das die Telekom lediglich die Flächen zur Verfügung stellt.

 
 

Körner am Montag abonnieren

Jeden Montag verfasst unser Fraktionsvorsitzender Martin Körner einen persönlichen Rückblick auf die vergangene Woche, den „Körner am Montag“.
Jetzt abonnieren >>

 

Das Wohngebiet Schafhaus (Mühlhausen)

Wir sagen „Ja“ zum Baugebiet Schafhaus. Hier alle Pläne und Infos zum Stand des Projektes sowie unsere Anträge. Weiterlesen >>

 

Wir bei Facebook

 

Ute Vogt MdBSPD StuttgartJusos StuttgartSPD Baden-Württemberg