Die SPD-Fraktion im Stuttgarter Rarhaus bei Facebook Die SPD-Fraktion im Stuttgarter Rarhaus bei Instagram

Suchen

  

Anträge November 2020


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


Sprachförderung in Kindertageseinrichtungen bei freien Trägern

27. November 2020

Antrag der CDU-Gemeinderatsfraktion, Bündnis 90/DIE GRÜNEN-Gemeinderatsfraktion, SPD-Gemeinderatsfraktion, FDP-Gemeinderatsfraktion

Die deutsche Sprache gut zu beherrschen ist besonders wichtig für gelungene Integration. Gerade kleine Kinder lernen Sprachen spielerisch und schnell. Von daher muss Sprachbildung schon im Kindergarten anfangen. Wer denkt, dass nur ausländische Kinder Probleme mit der deutschen Sprache haben, liegt falsch, denn immer mehr Kinder ohne Migrationshintergrund haben auch Probleme, ein gutes Sprachniveau aufzubauen.

Das Lernen unserer Sprache unterstützt die Bundesregierung schon vorbildlich bei den Kleinsten unserer Gesellschaft. Seit einigen Jahren gibt es das Bundesprogramm „Sprach- Kitas“, wo Kommunen unterstützt werden, welche für die deutsche Sprachförderung in Kindertageseinrichtungen Hilfe benötigen. Die Kitas erhalten dann speziell geschultes Personal und digitale Infrastruktur, um bestmögliche Sprachbildung zu ermöglichen. Das Programm wurde diesen März bis 2022 verlängert.

Stuttgart nutzt die Förderung seit 2016 für städtische Einrichtungen. Die aktuelle Verlängerung der Bundeszuschüsse wurde auch schon den in den Haushaltsplan einkalkuliert.

Durch die Zuschüsse setzt die Landeshauptstadt die Gelder für die eingeplanten Stellen im kommunalen Sprachförderprogramm bis zum 31.12.2022 aus. Durch die Einsparung und nach Abrechnung aller Kosten hat die Verwaltung im Bereich Sprachförderung insgesamt noch 578.600 Euro frei.

Der Plan der Verwaltung ist, mit diesen 578.600 Euro den städtischen Haushalt zu entlasten.

Wir sehen hier den falschen Ansatz zu sparen, denn mit dem Geld könnte die Sprachförderung ausgebaut werden. Aktuell bekommen die Zuschüsse wie angesprochen nur städtische Einrichtungen. Die Gelder sollten aber auch Einrichtungen unter freier Trägerschaft zugute kommen. Sprache ist der Schlüssel zur Integration, von daher sollten wir so viele Kindertageseinrichtungen in unserer Stadt unterstützen, wie es nur geht.

Wir stellen daher folgenden Antrag:

  1. Für die Sprachförderung in Kitas bei großen und mittleren freien Trägern sollen in den Jahren 2021 und 2022 die frei gewordenen Mittel von 578.600 Euro eingesetzt werden.
  2. Bei zweigruppigen Einrichtungen und einem Sprachförderbedarf von 80 Prozent und bei Einrichtungen ab drei Gruppen und einem Sprachförderbedarf von 50 Prozent wäre eine 40- oder 50-prozentige Stelle wünschenswert.
  3. Die Verwaltung erarbeitet hierzu ein mögliches Modell für die Umsetzung unter Beteiligung der freien Träger und legt dieses zeitnah vor.
 

Wir bei Facebook

Wir bei Instagram

Wir und die SPD