Die SPD-Fraktion im Stuttgarter Rarhaus bei Facebook Die SPD-Fraktion im Stuttgarter Rarhaus bei Instagram

Suchen

  

Anträge Oktober 2021

Wettbewerbskonzeption für den Gebäudekomplex Königstraße 1-3

1. Oktober 2021

Antrag der SPD-Gemeinderatsfraktion

Der Gebäudekomplex Königstraße 1-3 ist zweifelsohne ein sehr wichtiger Stadtbaustein. Mit seiner Lage gegenüber dem Hauptbahnhof und einer langen Front zur Einkaufsmeile Königstraße sowie zum Schlossgarten bildet er ein Scharnier zwischen City und Kulturmeile. Der Aufgabe ein Bindeglied zwischen Kultur und Kommerz, Erholung und Einkaufen, Stadtund Konsumgesellschaft, Ankommen und Verweilen zu sein, kommt er heute nur unzulänglich nach.

Wie begrüßen deshalb die Absicht der LBBW-Immobilien, dieses Areal neu zu ordnen und im Bestand zu entwickeln. Wir halten es aber für zwingend notwendig, mit geeigneten Wettbewerbsverfahren die Qualität des öffentlichen Raums und der Gebäudestruktur zu begleiten und eine dem Ort angemessene Nutzungsmischung sicher zu stellen. Auch ein Reagieren auf den neuen Bahnhofszugang und der Umgang mit der Spindelabfahrt zur Tiefgarage ist für uns im Zusammenhang mit der Freiraumplanung ein zentraler Punkt.

Im Zuge der Diskussion um den Klimawandel wird auch in Zukunft dem Erhalt und der Weiterentwicklung von Bestandsgebäuden immer mehr Bedeutung zukommen.
Wettbewerbe zur Bestandsentwicklung werden deshalb immer wichtiger und gerade in exponierten Lagen unabdingbar.

Wir beantragen deshalb:

- Stadt und LBBW-Immobilien verständigen sich über eine Wettbewerbskonzeption, die sowohl die stadträumlichen Ansprüche an die Freiraumplanung mit Wege und Sichtbeziehungen zwischen Kulturmeile und Königsstraße sichert, als auch die Qualität der Innen- und Außengestaltung des Bestands gewährleistet.
- Die Koordinierung der Planungen Bahnhofsvorfeld, Klettpassage und Tiefgaragenzufahrt muss sichergestellt werden.
- Analog dem Verfahren beim ursprünglich geplanten Neubau wird eine ausgewogene Nutzungsmischung (Kultur, Handel, Dienstleistung, Soziokultur…) berücksichtigt.

 

Wir bei Facebook

Wir bei Instagram

Wir und die SPD