Geld aus Berlin für niedrigere Preise im Nahverkehr einsetzen!

Pressemitteilungen

  • Sondierungsgespräche: Hoffnung auf Geld für Stuttgart
  • SPD-Fraktion Stuttgart: Geld aus Berlin für niedrigere Preise im Nahverkehr einsetzen.

Zur aktuellen Meldung, dass sich SPD und Union auf eine nachhaltige Unterstützung der Städte für eine bessere Mobilität und Luftreinhaltung verständigt hätten, erklärt Martin Körner, Vorsitzender der SPD im Stuttgarter Rathaus:

„Für Stuttgart wäre es ein Riesenerfolg, wenn es die versprochene Milliarde für die Kommunen nicht nur einmal sondern jährlich gäbe.

Wenn also tatsächlich nachhaltig Geld nach Stuttgart fließen sollte, muss das für eine große Tarifreform und günstigere Preise im Nahverkehr eingesetzt werden. Mit einer Zone für ganz Stuttgart wäre es dann sogar möglich, den Innenstadt-Tarif auf die ganze Stadt auszuweiten. Für Abonnenten bringt das eine Preissenkung von 22 %. So wird das Fahren von Bussen und Bahnen attraktiver.

Mehr Leute steigen vom Auto auf den ÖPNV um, dass bedeutet weniger Staub, bessere Luft und mehr Sicherheit.“

 
 
 

Das Wohngebiet Schafhaus (Mühlhausen)

Wir sagen "Ja" zum Baugebiet Schafhaus. Hier alle Pläne und Infos zum Stand des Projektes sowie unsere Anträge. Weiterlesen....

 

Der Nahverkehrsplan

Am 20. Oktober wird über den Nahverkehrsplan im Gemeinderat entschieden. Für uns ist klar, dass der Entwurf noch nachgebessert werden muss. Mehr Infos >>

 

Körner am Montag abonnieren

Jeden Montag verfasst unser Fraktionsvorsitzender Martin Körner einen persönlichen Rückblick auf die vergangene Woche, den „Körner am Montag“.
Jetzt abonnieren >>

 

Wir bei Facebook

 

Ute Vogt MdBSPD StuttgartJusos StuttgartSPD Baden-Württemberg